Die Schlaufüchse erkunden das Dosenmoor

 Schlaufüchse erkunden das Dosenmoor

Als Sommeraktion trafen sich die älteren Schlaufüchse der Jugendgruppe der KJS Neumünster am 10.06.17 am Infozentrum Dosenmoor in Einfeld, um etwas über das Dosenmoor zu erfahren. Es handelt sich hierbei um das am vollständigsten erhaltene Hochmoor in Schleswig Holstein. Zu Beginn gab es im Lehrraum eine kurze Einführung durch Frau Martina Mulack, einer Mitarbeiterin aus dem Infozentrum. Sie gab aufschlussreiche Informationen und Hintergrundwissen zur Entstehung und Bedeutung des Moores. Dieser wohl einzigartige Lebensraum für Pflanzen und Tiere diente den Menschen früher zur Torfgewinnung. Torf wurde überwiegend als Brennmaterial, später auch als Baustoff eingesetzt. Der Abbau erfolgte per Hand und wurde per Loren abtransportiert. Eine gut erhaltene Lore konnte am Infozentrum besichtigt werden.

Über den historischen Lorendamm ging es direkt ins Moor. Links und rechts des Dammes findet man noch die feuchten Flächen, geprägt von einer einzigartigen Landschaft. Die immer wieder vorkommenden Moorbrände haben ebenfalls ihre Spuren dort hinterlassen. Klar, dass der Damm nicht verlassen werden darf. Die Gefahr, im weichen Moor zu versinken, ist sehr groß. Es gab immer wieder Besonderheiten, die ausführlich erklärt wurden. So stießen wir plötzlich auf einen „Mönch“ mitten im Moor. Nein, kein Geistlicher, sondern ein Absperrschieber, um gezielt Wasser aufzustauen. Die Mönche sind dabei immer noch intakt. Etwas weiter bewegte sich beim Laufen plötzlich der Boden unter den Füßen. Wir befanden uns auf einem „Schwingboden“. Unterm Boden befindet sich Wasser und Gas. Ein tolles Erlebnis. Frau Mulack erklärte noch anschaulich das Wachstum vom Moos und stellte interessante Pflanzen und Pilze vor.

Gegen 16:00 Uhr endete der Rundgang wieder am Infozentrum. Bei sommerlichen Temperaturen gab’s auf der Terrasse vom Infozentrum noch mitgebrachten Kaffee und Kuchen.

Stefan Eggers

Jetzt Mitglied werden