Ansitzbock für die Schlaufüchse

Ansitzbock für die SchlaufüchseDer Initiative von Markus Fieroh ist es zu verdanken, dass die Schlaufüchse jetzt über einen eigenen Ansitzbock verfügen. Zusammen mit seinem Freund zimmerte Marcus Fieroh den Ansitzbock für die Kinder in Heimarbeit und brachte ihn zum Fuchsbau.

Am Samstag,  dem 19.11.2016, trafen sich vormittags Marlies und Uwe Börnecke, Barbara und Hans-Hinrich Pohlmann sowie Reiner Greif und Ingbert Tornquist am Fuchsbau, um den Ansitzbock am kleinen Teich auf der Kiebitzwiese aufzustellen. Mit vereinten Kräften war das schnell erledigt und der Bock konnte gleich am Nachmittag seiner Bestimmung übergeben werden.

Bei ihrem monatlichen Schlaufuchstreffen machten sich die  Schlaufüchse in froher Erwartung im Beisein von Markus Fieroh vom Fuchsbau aus durch den Herbstwald auf den kurzen Weg zur Kiebitzwiese.  Wie richtig der Standort ausgewählt wurde zeigte sich sofort. Auf der Kiebitzwiese äßten sechs Rehe, die aber leider absprangen, als sich der Tross der Kinder näherte.

Gut geschützt hinter einigen Erlen steht der Ansitzbock nun am kleinen Teich mit unserem Entenbruthaus. Von hier aus können die Schlaufüchse zukünftig das Geschehen auf dem Teich und auf der Kiebitzwiese bestens aus guter Deckung heraus beobachten, was auch gleich ausprobiert wurde.

Unser Dank gilt Markus Fieroh und den vielen Helfern, die tatkräftig dafür gesorgt haben, dass  den Kindern eine gute Möglichkeit zur Naturbeobachtung  ermöglicht wurde.

Ingbert Tornquist

Jetzt Mitglied werden