Hunde in der Natur und Landschaft - Jäger in Neumünster werben für Rücksichtnahme

Bitte leinen Sie Ihre Hunde anIn einer gemeinsamen Aktion mit der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Neumünster wirbt die Kreisjägerschaft bei den Hundehaltern der Stadt um mehr Verständnis und Rücksichtnahme.

In einem gemeinsamen Faltblatt klären die Jäger und die Stadt darüber auf, was Hunde in der Natur und Landschaft dürfen.

Um Interessenkonflikte zu vermeiden, hat der Gesetzgeber für den Umgang mit Hunden verschiedene Regeln aufgestellt. Diese stellen die Stadt und die Jäger in einem Faltblatt mit dem besonderen Blickwinkel „Hunde in Natur und Landschaft“  vor und werben um Verständnis für die Einhaltung im Interesse der Mitmenschen und Mitgeschöpfe. Das Faltblatt wurde zusammen mit dem letzten Hundesteuerbescheid an alle Hundehalter in Neumünster verschickt.

Ergänzend dazu stellen die Jäger nach Abstimmung mit der Stadt zu der jetzt begonnenen Setz- und Brutzeit 23 Schilder „Wildtiere brauchen Schutz und Ruhe, Leinen Sie Ihren Hunde doch bitte an!“ in der Natur auf, mit denen die Hundehalter gebeten werden, mit Rücksicht auf das Wild die Hunde anzuleinen. Die Schilder werden an Brennpunkten aufgestellt, bei denen es nach Beobachtung der Jäger um besonders beliebte Hundeauslaufstrecken handelt, die durch die Natur führen. Häufig werden die Hunde hier nicht angeleint.

In einer Pressemitteilung weisen wir ergänzend darauf hin, dass trotz der guten Tarnung zum Beispiel trächtige Rehe, kleine Feldhasen und Feldlerchen freilaufenden Hunden schutzlos ausgesetzt sind und eine leichte Beute bieten.  Die Jäger appellieren daher an alle Hundebesitzer, in der Brut- und Setzzeit Hunde grundsätzlich an der Leine zu führen.

Ingbert Tornquist

Jetzt Mitglied werden